MATTHIAS JANOUSCHEK

Trainingslager Italien

Die vergangenen 14 Tage konnte ich dem hiesigen Regenwetter gen Süden entfliehen und ein paar sonnige Kilometer sammeln. Das Training lief sensationell gut, obwohl es nicht gut losging: in einem Kreisverkehr stürzte ich mit etwa 39km/h schwer und zog mir eine Hüftprellung sowie mehrer Wunden an Armen und Beinen zu. Dennoch konnte ich das Training zum Glück weiter durchziehen, wenn die Hüfte auch ihr Klagelied sang und mich jeden Tag an meine Dummheit erinnerte Auch meine Familie kam voll auf ihre Kosten: meine Frau, die ja eine leidenschaftliche Schwimmerin ist, konnte ihre Bahnen ziehen und die Kinder waren unter anderem durch Strand und Wasserlandschaft bedient. Die Gegend um Venedig ist sehr flach, und bei meinen zwei längeren Touren (130 bzw. 140 Kilometer) sah ich schöne und weniger schöne Teile des Nordens bzw. Ostens.  Sogar einen langen Lauf konnte ich unterbringen. So langsam nimmt mein Körper Fahrt auf und ich denke dass ich am 14. Juli topfit an der Startlinie in Roth stehen werde. Seit Freitag Nacht bin ich zurück, und was soll ich zu dem Wetter sagen? Die Hoffnung stirbt nie.... Drei freie Tage hab ich mir nun gegönnt, am morgigen Montag gehts dann locker weiter, ab Donnerstag gehts in den letzten ernsthaften Block. Am 22. starte ich noch beim Alpen-Triathlon am Schliersee, sozusagen der finale Test. Von da an sinds dann noch drei Wochen, dann dürfen die wilden Pferde endlich raus

2.6.13 15:13

Letzte Einträge: Heißer Herbst, Challenge Walchsee - sub 5, Der Ruf aus dem Inneren, Fun zum Jahresabschluss, Alle Jahre wieder...., Ich gelobe Besserung...

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen